Vorträge

 

Donnerstag, 22. Februar, 19.30 Uhr

 

„Warum, lieber Tod ...?“

Psychologische Aspekte des Erzählens vom Tod im Bilderbuch

Vortrag von Frau Dr. Margarete Hopp

Was sollten Kinder lesen (dürfen)? Sind Bilderbücher nur etwas für Kinder? Der Tod ist im Bilderbuchsektor seit Jahren ein Trendthema, das vor allem die Skeptiker auf den Plan ruft, die

dem Bilderbuch und seinen kindlichen Adressaten kaum mehr als das Niedliche und Harmlos-Gefällige zubilligen. Was aber ist dem Kind gemäß? Wie viel Realität eines von Verlusten nicht freien Kindheitserlebens gehört ins Bilderbuch und welche Darstellungsformate werden der Verhaltens- und Denkweise von Kindern und ihrem Bedürfnis nach Erklärungen gerecht? Der Vortrag rückt die Psychologie des Sterbens und des Trauerns in den Blick und zeigt auf, wie überaus vielfältig das gegenwärtige Bilderbuchangebot die nicht nur von Kindern gestellten großen Fragen zum Tod aufgreift. Es wird deutlich, dass Bilderbücher als Mittler zwischen fragenden Kindern und sprachlosen Erwachsenen wirksam sein können und verschiedensten Ansprüchen an literarische Qualität Rechnung tragen.

Dr. Margarete Hopp lehrt am Institut für Germanistik/ Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik der Universität Duisburg-Essen.

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Vorträge des Waldeckischen Geschichtsvereins, Bezirksgruppe Korbach in Zusammenarbeit mit dem Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH 

 

Donnerstag, 08. März 2018, 19.30 Uhr: Die Eisenindustrie an der Orpe vom 16. bis zum 19. Jahrhundert, Vortrag von Heinrich Bodenhausen, Bad Arolsen.

 

Donnerstag, 22. März 2018, 19.30 Uhr: Das Zisterzienserkloster Haina – Geschichte, Kultur und kunsthistorische Zeitzeugen, Vortrag von Manfred Albus, Bad Wildungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2013 Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH. All Rights Reserved.